Grand Cru

Pfersigberg

EGUISHEIM & WETTOLSHEIM

Auf der Karte entdecken
    • Gemeinde

      EGUISHEIM & WETTOLSHEIM

    Die Hänge des Pfersigbergs, die den ozeanischen Einflüssen zum Teil durch das imposante Gebirgsmassiv entzogen wurden, präsentieren hier ihre besonders sonnenverwöhnten Schrägen in Ostsüdostrichtung. Der konglomeratische Untergrund dieses Weinbergs besteht aus Kalkbrocken verschiedener Art: graue und sehr harte aus der Muschelkalk-Zeit (Mittlere Trias) bzw. gelbliche und weniger resistente aus dem Mittleren Jura. Der aus diesem Muttergestein entstandene Kalk-Mergel-Boden gehört zu den magnesium- und kalziumreichen Böden mit hohem Kalkgehalt, also vom Typ Rendzina mit einem alkalischen pH-Wert von 7,7 bis 8.

    Auf dieser Art von Boden mit Tonschlammstruktur führen die durchschnittliche Wasserspeicherfähigkeit sowie die Farbe des Bodens und die geringe Feuchtigkeit, die eine intensive Wärmestrahlung fördern, zu einer sehr frühen Reife der Trauben.

    Der 74,55 ha große Pfersigberg ist ein Terroir, auf dem sich der Gewürztraminer besonders wohl fühlt. Pinot Gris, Riesling und Muscat entwickeln hier eine sehr große Fülle, Eleganz und Feinheit.

    Der Pfersigberg wird im 16. Jahrhundert in den Pachtverträgen zwischen Adelsherren und Klöstern urkundlich erwähnt. In jüngerer Zeit haben die Weinbauern von Eguisheim den Pfersigberg bei der ersten Weinmesse von Colmar im Jahr 1927 zu neuen Ehren verholfen.

    Die Weine des Pfersigberg, insbesondere der Gewürztraminer, zeichnen sich durch ihren Körper, ihre Fruchtigkeit, ihr Aroma und ihre Langlebigkeit aus.

    Citation

    Der luftige Charakter dieses Grand Cru ist markant.

    Der dichte, geradlinige Säuregehalt der hier geernteten Weine, denen es nicht an Vollmundigkeit mangelt, ist von Zitrusnoten geprägt, insbesondere Limette. Die spritzige, schlanke Reinheit der Weine hebt die blumigen Aromen hervor, sowie die Mineralität, die für einen langen Abgang sorgt.

    Die Riesling-Weine entwickeln auf Anhieb betörende Noten von gelbem Obst oder Zitrusfrüchten und schließen mit einer salzigen Intensität, einem subtil frischen Abgang. Die Gewürztraminer-Weine zeigen ausgefeilte, markante Noten von Rose und frischen Mandeln. Diese Weine sind gerade und schlank.

    Romain Itis
    Bester Sommelier Frankreichs 2012 & Bester Handwerker Frankreichs 2015

    Consommation

    Die Pfersigberg-Weine sind dank ihrer intensiven Fruchtigkeit schon nach drei oder vier Jahren ein Genuss. Sie können aber auch wunderbar altern und dabei ihre feine Mineralität entwickeln. Sie öffnen sich schnell, dann stabilisieren sie sich und entwickeln sich langsam über mehrere Jahre hinweg weiter.

    Bei frühen Jahrgängen: die Noten vom Fruchtfleisch gelber Früchte (Pfirsich, Aprikose) sorgen für ein Gefühl der Kaubarkeit, ohne an mineralischer Klarheit zu verlieren.

    Bei späten Jahrgängen: das Fruchtige bleibt bestehen. Beim Riesling kommen die Schalen der Zitrusfrüchte (Limette oder Kumquat) besonders zur Geltung, während sich Pinot Gris und Gewürztraminer hin zum Exotismus von Passionsfrucht und Ananas entwickeln.


    Accords

    Es sind hervorragende Tischweine, die vortrefflich zur mediterranen Küche passen. Felsenfische und Olivenöl sind Produkte, die sich ohne weiteres mit den Limettennoten dieses Grand Cru vereinigen lassen. Desserts mit Orangenblüte oder getrockneten Früchten gehen mit dem Gewürztraminer eine subtile Verbindung ein.