Grand Cru

Kanzlerberg

Bergheim

Auf der Karte entdecken
    • Gemeinde

      Bergheim

    Dieser Weinberg im Randgebiet der Kommune Bergheim östlich vom Altenberg liegt in Richtung Süden und Südwesten an den Hängen des Kanzlerbergs auf einer durchschnittlichen Höhe von 250 m.

    Der sehr schwere Ton-Kalk-Boden besteht aus grauem und schwarzem Mergel mit Gipsgestein aus dem Keuper auf einem Untergrund aus Kalkgesteinen aus der Muschelkalk-Zeit.

    Auf den 3,23 ha dieses Weinbergs finden Tokay Pinot Gris, Gewürztraminer und vor allem der Riesling ideale Bedingungen vor, um eine besondere Typizität zu entwickeln.

    Schon 1312, zum Zeitpunkt der Auflösung des Templerordens, der hier ein Gut besaß, wurde der Weinbau an diesem Hang urkundlich erwähnt. Ein Zeichen seiner herausragenden Qualität war, dass hier getrennt gekeltert wurde.

    Die Grands Crus Kanzlerberg erfordern eine Alterung, die ihre Kraft und Breite begünstigt, beides Eigenschaften der Vereinigung eines schweren Bodens mit den Aromen der Rebsorte.

    Citation

    Das Terroir prägt die Weine durch seinen markanten Stil. Eine intensive Frische und eine ausgeprägte Finesse integrieren sich in ein schlankes, sinnliches Mundgefühl. Das Geschmacksvolumen der Weine ist breit und zugleich luftig. Dieses Gefüge begünstigt einen intensiven mineralischen Geschmackseindruck, der an heißen Stein oder Lava erinnert und zum aromatischen Hauptelement des Weines wird.

    Riesling und Gewürztraminer kommen hier mit viel Tiefe zum Ausdruck, jeder auf seine Weise. Bei ersterem setzen sich Feinheit, Relief und Energie durch. Der zweite kombiniert einen würzigen Ausdruck mit der mineralischen Kraft des Cru und besitzt eine raffinierte Eleganz.

    Romain Iltis
    Bester Sommelier Frankreichs 2012 & Bester Handwerker Frankreichs 2015

    Consommation

    Die Weine des Kanzlerbergs reifen ausgesprochen gut und finden ihr Gleichgewicht nach sieben bis acht Jahren. Dieser Zeitraum ist nötig, damit sich das gesamte Potenzial der Weine entfalten kann.

    Bei frühen Jahrgängen: die Vollmundigkeit der Weine ist dichter und breiter, es entsteht ein Geschmackseindruck wie bei einer Süßigkeit.

    Bei späten Jahrgängen: die luftige Note wird zum Hauptelement; durch sie wird der salzige Eindruck auf besonders spürbare Weise spannungsvoll verstärkt.


    Accords

    Dieser Cru ermöglicht zwei unterschiedliche Ansätze. Zum einen ist es klug, seine ausgeprägte Mineralität durch salzhaltige Gerichte mit fester Struktur zu akzentuieren. Krustentiere, Seeohren, Jakobsmuscheln oder Tintenfisch sind ein sehr schönes Echo auf die Weine des Kanzlerbergs. Die andere Möglichkeit besteht darin, das Saftige der Gerichte mit der Süße der Weine zu kombinieren, indem man sie zum Beispiel zu gebratenem oder gedünstetem Geflügel serviert.